Fällt der Streckenrekord? – Vorbericht zum 28. Neandertal-Lauf

Beim 28. Neandertal-Lauf am 19. März 2017 gehen zum wiederholten Male zahlreiche sportbegeisterte Kinder und Jugendliche sowie Männer und Frauen an den Start. Eine Neuerung in diesem Jahr ist die moderne Chipzeitmessung, die eine sekundengenaue Zeitnahme der einzelnen Läufer ermöglicht.

Über 1.500 Anmeldungen sind bisher für die fünf Wettbewerbe bestehend aus Bambinilauf (1.000m), Schülerlauf (1.000m), Volkslauf (5.000m), Walking / Nordic Walking (14.065m) und Neandertal-Lauf (14.065m) eingegangen. Neben zahlreichen altbekannten und langjährigen Teilnehmer sind dabei ebenso höchst interessante Erststarter vertreten.

Der Favoritenkreis

Zu den Topfavoriten zählt sicherlich Vorjahressieger David Sudowé von Team Essen 99. Der zweimalige Gewinner konnte den Neandertal-Lauf bereits 2013 und 2016 für sich entscheiden. Sein Bruder Jonas sorgte letztes Jahr mit seinem Sieg über die 5.000 Meter Distanz für einen Doppelsieg der Sudowé-Brüder und hat sich auch in diesem Jahr wieder für den Volkslauf angemeldet.

Mit zum Favoritenkreis gehört auch Damian Kaminski von LSF Münster. Zwischen ihm und Sudowé könnte es erneut spannend werden. Seit Jahren messen sich die einstigen Vereinskameraden vom SFD Düsseldorf auf diversen Laufstrecken. Kaminski ist standesgemäß in den Top-10 des Neandertallaufs platziert und hat nach zwei Vize-Titeln Platz Eins im Visier.

Als Geheimfavorit geht Erststarter Nikki Johnstone von ART Düsseldorf ins Rennen. Johnstone hat für den ART Düsseldorf in den letzten Jahren unzählige Rennen gewonnen und zählt zu den besten und bekanntesten Läufern im Rheinland. Nun hat er sich erstmals für den Neandertallauf angemeldet und könnte bei guter Form sogar den aktuellen Streckenrekord (47:21 Minuten von Mehdi Khelfi aus dem Jahr 2015) knacken.

Wer gewinnt?

Es bleibt spannend, wer am 19. März 2017 als Erster die Ziellinie überquert. Kurzentschlossene Läufer können sich noch bis zum 15. März 2017 online unter www.neandertallauf.com anmelden.

Interessierte Zuschauer sind herzlich dazu eingeladen, die Freizeitläufer und Top-Athleten vom Streckenrand aus lautstark anzufeuern.

NTL 2016 Start