+++Schwimmabteilung+++

Die Stadtwerke Erkrath arbeiten an einem Hygienekonzept zur Wiedereröffnung des Neanderbades.
Zwar dürfen Hallenbäder ab dem 30. Mai wieder öffnen, allerdings nur unter strengen Auflagen von Abstand und Hygiene. Die Stadtwerke Erkrath arbeiten derzeit an einem Hygienekonzept für eine mögliche Wiedereröffnung des Neanderbades. Bis jetzt sehen die „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen konkrete Vorgaben nur für Freibäder vor. Die neuen Auflagen für Hallenbäder sind jedoch noch nicht veröffentlicht.

Sobald diese vorliegen, ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept für eine mögliche Wiedereröffnung des Neanderbades mit der zuständigen Behörde des Kreises Mettmann abgestimmt ist und alle geforderten Auflagen sichergestellt werden können, werden die Stadtwerke Erkrath den genauen Termin für die Öffnung des Neanderbades bekanntgeben.

Durch die neuen Corona-Schutzmaßnahmen wird es jedoch Einschränkungen im Badebetrieb geben. Vorgeschrieben ist beispielsweise die Registrierung von jedem Besucher mit der dazugehörigen Uhrzeit, eine begrenzte Zahl an Badegästen und die Einhaltung des Mindestabstands – auch in den Becken und in den Duschen.

Der TSV Hochdahl nimmt seinen Trainingsbetrieb wieder auf, sobald das Neanderbad wieder geöffnet wird.
Ausgenommen davon ist die Nichtschwimmerabteilung. Diese kann leider erst starten, sobald die Auflagen zum Mindestabstand geändert werden.

Euer TSV Hochdahl